Krypto

S5 Box

Herausforderung!

 
Welche Herausforderungen hat der Bitcoin für eine breitere Akzeptanz zu meistern?

Da sind zum einen die Menschen, welche Fehler machen. Was in unserem Altag ganz normal ist, kann bei einer Überweisung mittels Bitcoin schnell ins Geld gehen. Denn gibt man eine falsche Zieladresse für eine Überweisung ein, ist das digitale Geld für immer verloren. Niemand kann mehr an die transferierten Bitcoins heran.

Zum anderen dauert eine Überweisung mit Bitcoin mindestens 10 Minuten bis mehrere Stunden. Was beim Online-Handel kein Problem darstellt ist im Laden an der Kasse schon eher eine Herausforderung.

Einmal bezahlt ist bezahlt. Kaufe ich also eine Ware und bezahle diese in Bitcoin, habe ich nachträglich nicht mehr die Möglichkeit den Betrag bei fehlerhafter oder nicht gelieferter Ware zurückzuholen.

 
Die gute Nachricht:

Alle die oben beschriebenen Herausforderungen sind erkannt und eine Lösung namens segwit (Segregated Witness), ein soft-fork, befindet sich bereits in der Testphase.

Ein alternativer Coin - der Dash - ist bereits heute auf Massentauglichkeit ausgelegt und bietet, nebst einer Transaktionszeit von gerade einmal 1.2 Sekunden, viele weitere Vorteile.


 

Bitcoin gehackt?

Die Bitcoin Blockchain wurde noch kein einziges Mal gehackt und nur dort sind die Bitcoins gespeichert.

Das Einzige, was gehackt werden kann, sind zentrale Börsen, Exchanger oder online Wallets.

Dadurch kommen die Diebe in den Besitz der sogenannten private Keys und übernehmen den Besitz der "gestohlenen" Bitcoins.

Dies ist zu vergleichen mit dem Diebstahl einer Brieftasche und hat nichts damit zu tun, dass der Bitcoin unsicher sei.

Es ist wie mit online Banking, Facebook, Instagram, YouTube, usw. Wer seine Sicherheit vernachläsigt, wird bestohlen!


 

Wer hätte 2009 gedacht, dass der Bitcoin jemals die 1'000er Marke übersteigen wird.

 

Ist dies erst der Anfang?

Diese und ähnliche Fragen werden bei jeder grösseren Kursschwankung des Bitcoins gestellt.

Die Medien benutzen die Volatilität des Bitcoins um ihre Berichte "anzureichern". Leider oft ohne die genauen Hintergründe zu kennen.

Es gibt momentan nur 16 Mio. Bitcoins. Maximal wird es lediglich 21 Mio. geben. Die Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 14 Mia. USD.

Verglichen mit den Fiat-Währungen, wie USD, Euro usw. ist dies NICHTS! Da sind die Kursschwankungen kein allzugrosses Wunder.

Der Bitcoin müsste einen Wert von 100'000 $ oder mehr aufweisen und auf viel mehr Besitzer aufgeteilt werden, damit der Preis stabiler wird.